Zum Hauptinhalt springen

Zielsetzung

Was FAKT bewirkt

FAKT bringt zeitgemäßes Führungswissen auf den Punkt.

FAKT thematisiert die konkreten Führungsanforderungen in Unternehmen.

FAKT sorgt dafür, dass aus Wissen aktives Handeln in der Praxis wird.

FAKT versteht sich als integratives Führungskonzept, das fachliche, methodische und soziale Kompetenzen wirksam miteinander verbindet.

FAKT bietet konkret anwendbare Methoden und Werkzeuge und ermutigt dadurch zu aktivem Führungsverhalten.

FAKT bereitet den Weg für mehr Handlungssicherheit und excellente Resultate im Führungsalltag.

Bausteine

Baustein 1 • Trainer: Ulrich Beck

Ziele

Das Ziel des ersten Bausteins ist, Ihnen grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten für die Gesprächsführung insbesondere im Kontext des Führungsalltages zu vermitteln. Sie lernen effektive Kommunikationstechniken kennen und üben deren praktische Anwendung. Sie werden sich mit Ihren eigen Gesprächsverhalten auseinandersetzen und trainieren im geschützten Rahmen des Seminars, sich auch schwierigen Gesprächssituationen zurechtzufinden.

Inhalte
  • Was ist Kommunikation?


  • Erfolgsfaktoren und Fehlerquellen in der

  • Kommunikation

  • Modelle als Hilfestellung zur Reflektion von Kommunikationssituationen


  • Methoden zur wertschätzenden Leitung von Gesprächen

  • Geben und Nehmen von wertschätzendem Feedback 


  • Schwierige Gesprächssituationen souverän bewältigen

Baustein 2 • Trainer: Jörg Meyer

Ziele

Das Ziel des zweiten Bausteins ist es, Ihnen die Bedeutung wirksamer Mitarbeiterführung als eine wesentliche Stellgröße für den Unternehmenserfolg zu vermitteln.

Sie befassen sich mit der Fragestellung, was eine wirksame Führungskraft heutzutage auszeichnet. Weiter lernen Sie den Zusammenhang zwischen wirksamer Mitarbeiterführung, Leistung und Motivation kennen und beschäftigen sich mit einem Führungsstil, welcher den konkreten Kontext berücksichtigt. Darauf aufbauend werden Sie den Umgang mit ausgewählten Führungsinstrumenten trainieren.

Inhalte
  • Führung heute

  • Führungsstellschrauben und deren Ableitungen

  • Merkmale wirksamer Führung

  • Führung ist Vertrauenssache

  • Unterschiedlichen Mitarbeitern und Situationen im Führungsalltag gerecht werden

Baustein 3 • Trainer Ulrich Beck

Ziele

In diesem Baustein lernen Sie Besprechungen, zu organisieren und durchzuführen. Dazu üben Sie konkrete Methoden zur Vorbereitung von Meetings und lernen hilfreiche Tipps für die konkrete Durchführung kennen. Sie nehmen Stift und Papier selbst in die Hand und üben, mit aussagekräftigen Visualisierungen Nähe zu den Menschen herzustellen, umso in Meetings effizient auf den Punkt zu kommen und Verbindlichkeit zu erzeugen.

Inhalte
  • Basistechniken der Moderation

  • Grundlagen der Visualisierung

  • Umgang mit Stift und Flipchart

  • Meetings planen, durchführen und nachbereiten

  • Verschiedene Techniken zur Strukturierung, Priorisierung und Vernetzung von Themen

  • Methoden zur Entscheidungsfindung

  • Umgang mit Aktionsplan, Dokumentation usw...

Baustein 4 • Trainer Jörg Meyer

Ziele

Das Ziel des Bausteins ist es, dass Sie sich und andere besser verstehen lernen und die entsprechenden Konsequenzen für Ihre Führungsaufgabe daraus ableiten können.
Dazu ist es erforderlich, zunächst zu realisieren, dass menschliches Verhalten unterschiedlich sein kann und sein eigenes Verhalten kennen- und verstehen zu lernen.

Auf der Basis der Typentheorie nach C.G. Jung lernen Sie die verschieden Typen der Persönlichkeit kennen. Diese Typologie bietet Ihnen einen Erklärungsansatz dafür, wie Menschen denken und handeln. Welche Auswirkungen dieser Erklärungsansatz auf Kommunikation, Zusammenarbeit und Ihr Führungsverhalten hat, erarbeiten Sie in den nächsten Schritten.

Inhalte
  • Typische Muster erkennen und dadurch der eigenen Persönlichkeit auf die Spur kommen

  • Die Typentheorie nach C.G. Jung

  • Persönlichkeitstyp, Arbeitsstil und Führungsverhalten

  • Typologie und Zusammenarbeit

  • Problemlösungsprozesse mit dem „Z-Modell“

Baustein 5 • Trainer Ulrich Beck

Ziele

In diesem Baustein erhalten Sie einen konkreten Überblick über das Thema Projektmanagement. Indem Sie in Ihrer Gruppe die Leitung eines simulierten Projektes übernehmen, erleben Sie die wichtigsten Facetten des Projektmanagements live und beschäftigen sich spielerisch mit sowohl mit den klassischen Methoden als auch modernen, agilen Methoden einer Projektleitung. Durch die praktische Anwendung im Rahmen der Projektmanagement Simulation projactivity® lernen Sie neben der praktischen Anwendung der Methoden auch einen soliden Wortschatz aus dem Fachgebiet Projektmanagement kennen und reflektieren immer wieder, wie das Gelernte in Ihre Praxis übertragbar ist.

Inhalte
  • Definition von Projektmanagement und Abgrenzung von Routineaufgaben

  • Projektauftrag klären und erfassen

  • Risiken identifizieren und bewerten

  • Projekt- und Ressourcenplanung durchführen

  • Umgang mit Änderungen im Projektablauf

  • Projekte hinsichtlich Qualität, Kosten und Termine überwachen

  • Umgang mit Projektbudget

  • Eskalationsmechanismen und Lenkungskreise

Baustein 6 • Trainer Ulrich Beck & Jörg Meyer

Ziele

Zielführende Veränderungen brauchen Changemanagement. Ziel des Bausteins ist es, dass Sie die wesentlichen Faktoren zielführender Veränderungsarbeit im Führungsalltag kennenlernen und die entsprechenden Führungskonsequenzen ableiten können.

Dabei beschäftigen Sie sich in Theorie und Praxis unter anderem mit der Fragestellung, was die Erfolgsfaktoren von zielführenden Veränderungsprozessen sind. Weiter wird die Architektur und der Verlauf einer gelingenden Veränderung bearbeitet.

Inhalte
  • Anlässe und Ziele von Veränderungen

  • Reaktionen auf selbstgewählte und auf nicht selbst gewählte Veränderungen

  • Psychologische Erkenntnisse bei Veränderungen und deren Ableitungen auf die konkrete Führungsarbeit.

  • Die Architektur eines zielführenden Veränderungsprozesses kennen und berücksichtigen. Auf „was“ kommt es „wann“ an?

  • Das passende Beteiligungsmanagement als Mittel der Motivationssteigerung und der Konfliktprävention bei den Betroffenen

  • Widerstand im Veränderungsprozess – Gründe und Umgang

Baustein 7 • Trainer Jörg Meyer

Ziele

Zielführende Verhandlungsgestaltungen sind anspruchsvolle und wichtige Aufgaben im Führungsalltag. Deshalb ist das Ziel des Bausteins, mit Ihnen einen konstruktiven Umgang in Verhandlungssituationen zu erarbeiten.

Sie beschäftigen Sie sich mit dem Thema Argumentation und Verhandlungsführung als ein wesentliches Instrument der Konfliktvermeidung, denn „Sie bekommen nicht immer das, was Sie verdienen, sondern das, was Sie verhandeln.“ Dazu lernen Sie wirksame Modelle und daraus resultierende praktische Werkzeuge kennen und trainieren den Umgang mit ihnen.

Inhalte
  • Verhandlungsgegner oder Verhandlungspartner?

  • Win-Win Verhandlungen und die Konsequenzen für den Führungsalltag

  • Das „Gleichseitige Dreieck der Verhandlung“ als ganzheitliches Analyse- und Steuerungswerkzeug

  • Das ArguStrukt als zielführendes Planungsinstrument

  • PartnerProfil - Das Gegenüber systematisch unter die Lupe nehmen

Baustein 8 • Trainer Ulrich Beck

Ziele

Sie lernen in diesem Baustein, wie Sie Konfliktsituationen frühzeitig erkennen und angemessen begegnen. Sie werden sich mit Ihren eigenen Konfliktmustern auseinandersetzen und trainieren die Anwendung wirksamer Klärungshilfen, insbesondere in typischen Führungssituationen.

Inhalte
  • Konflikte im Führungsalltag erkennen und lösen

  • Konflikte und ihre Entstehung

  • Verschiedene Arten von Konflikten

  • Reflexion der eigenen Konfliktstrategien

  • Dynamik und Eskalation von Konflikten

  • Das „Eisberg-Modell“

  • Konfliktfähigkeit als Schlüsselqualifikation

  • Der Nutzen von Konflikten



  • Sachbezogene Auseinandersetzungen nach dem Harvard-Konzept

Baustein 9 • Trainer Jörg Meyer

Ziele

Sie lernen in diesem Baustein, den Dingen, die sie beruflich und persönlich als wichtig identifiziert haben, eine angemessene Bedeutung einzuräumen.

Dabei unterstützen sie wirksame Methoden des Selbstmanagements. Denn ein wirksames Selbstmanagement beginnt bei uns selbst. Das Motto dieses Bausteins ist deshalb: Mehr Bedeutung für das Wesentliche.

Sie erfahren, wie Sie wirkungsvoller mit Ihren persönlichen Ressourcen umgehen können. Weiter überprüfen sie Ihre individuelle Widerstandfähigkeit in belastenden Situationen. Anschließend erlernen Sie, Wesentliches von Unwesentlichem zu unterscheiden und daraus Prioritäten abzuleiten.

Inhalte
  • Ganzheitliches Selbstmanagement

  • Das Leben meiner Träume – Anspruch oder Illusion?

  • Faktoren, um die individuelle Belastbarkeit zu erhöhen. (Resilienz)

  • Die Vorteile eines konsequenten Selbstmanagements

  • Was ist wichtig? - Wesentliches und Unwesentliches unterscheiden